Nord-Trønedelag im Norwegen-Lexikon

Die Provinz Nord-Trønedelag in Norwegen ist verhältnismäßig klein und ist in 24 Kommunen gegliedert. Auf einer Fläche von etwa 22400 km² leben hier knapp 130.000 Einwohner. Mit einer Bevölkerungsdichte von 5,8 Einwohnern je km², ist diese Provinz sehr großzügig bevölkert. Die Hauptstadt von Nord-Trøndelag ist Steinkjer mit nur rund 20.000 Einwohnern auf einer Fläche von 1564 km². Die Stadt liegt inmitten von Bergen direkt an einem Seitenarm des Trondheimfjord. Die reizvolle Natur lockt jährlich zahlreiche Besucher an um den idyllischen Blick genießen zu können. Aufgrund des Fjords ist die Stadt mit dem Schiff erreichbar, welche den Handel begünstigen. Der Hauptwirtschaftsfaktor ist die Forst- und Landwirtschaft. Leider wird diese Region meist von Touristen übergangen, obwohl diese Provinz überaus reizvoll ist. Ausgezeichnete Wanderwege, welche bestens erschlossen sind und sehr gut erschlossene Skigebiete sind in Nord-Trødelag vorhanden. Auch zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten werden geboten. Die Provinz ist ein Geheimtipp unter Angler. Die besten Lachsflüsse durchschlängeln die Provinz. Auch Jäger können hier voll und ganz ihrem Hobby nachkommen. Am beliebtesten ist hier die Schneehuhn- und Elchjagd, welche auch traditionelle Hintergründe hat. Auch Wildtiere wie Wölfe, Luchse und Bären sind hier beheimatet, diese Tierarten sind jedoch für die Jagd strengstens verboten. Die gesamte Provinz ist mit historischen Sehenswürdigkeiten überzogen. Alte Siedlungen lassen nur erahnen wie es vor einigen hundert Jahren hier aussah. Obwohl der Nordpol nicht weit entfernt ist, findet sich hier eine grüne und blühende Natur vor, die schöner und naturbelassener nicht sein könnte.

In diesem Artikel wird das Thema Nord-Trønedelag behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum