Jostedalsbreen im Norwegen-Lexikon

Der Jostedalsbreen ist ein Nationalpark in Norwegen der 1991 gegründet wurde. Zugleich liegt in dem Nationalpark der größte Festlandgletscher von Europa. Er Gletscher umfasst eine Länge von etwa 100 km und ist an der breitesten Stelle etwa 15 km breit. Die darauf liegende Eisschicht ist etwa 500 m dick. Entstanden ist der Gletscher etwa 500 n. Chr. Bei einer Klimaveränderung. Aus dem Gletscher ragen die Spitzen des Suphllenipa und des Lodalskåpa heraus. Im Nationalpark selbst gibt es drei Museen die über verschiedene Fachrichtungen berichten. Das Breheimsenteret in Jostedal informiert über die Entstehung bzw. die Bewegung der Gletscher. Hierzu werden Kurzfilme angeboten. Das Norsk Bremuseum befindet sich Fjærland und bietet verschiedenen Ausstellungen. Darunter können Eisskulpturen besichtigt werden, es gibt Ausstellungen über Mammuts, Gletscherwanderungen oder Ötzi dem bekannten Mann aus dem Eis. Ebenso sehr sehenswert bei einem Besuch im Norsk Bremuseum ist die Erlebnisausstellung Ulltveit-Moe-Klimazentrum, welches sich nur mit dem Thema Klima beschäftigt. Informationen über die örtliche Flora oder Fauna können im Jostedalsbreen Nasjonalparksenter in Oppstryn gesammelt werden. Aber auch der Nationalpark selbst lädt zu Wanderungen und Besichtigungen durch die reizende Natur ein. Der Park selbst hat eine Fläche von etwa 487 km. Die höchste Erhebung ist der Høgste Breakulen mit einer Höhe von 1957 m. Der Park besteht aus etwa 50 % Gletschergebiet. Der Park eignet sich bestens um Kulturdenkmäler oder einfache Naturerlebnisse zu besichtigen.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Amtssprache: Norwegisch
Hauptstadt: Oslo
Einwohnerzahl: ~4,7 Mio.
Fläche: 385.199 km²
Währung: Norw. Krone
Nationalfeiertag: 17. Mai
Zeitzone: UTC+1
Kfz-Kennzeichen: N
Internet-TLD: .no
Telefonvorwahl: +47