Beliebte Artikel

Bergen
Bergen Bergen

Sognefjord
Sognefjord Sognefjord

Tromsø
Tromsø Tromsø

Bahn im Norwegen-Lexikon

Das Eisenbahnnetz Norwegens ist vergleichsweise recht dünn. Die Preise gelten als relativ hoch und mit der zeitlichen Zuverlässigkeit ist es auch nicht zum besten bestellt. Die Züge sind nicht besonders schnell, was allerdings an der zerklüfteten Landschaft liegt, durch die sie fahren. In einigen Zügen ist die Sitzplatzreservierung Pflicht.

Nachfolgend sollen einige wichtige Eisenbahnstrecken kurz vorgestellt werden. Flam-Bahn: Sie gilt als die steilste Normalspurbahn der Welt. Auf nur zwanzig Kilometer Länge überwindet sie einen Höhenunterschied von 863 m. Der Startpunkt in Flam liegt praktisch auf Meeresspiegelhöhe, der Endpunkt in Myrdal auf 865 m Höhe. Die Bahn verkehrt je nach Saison drei- bis sechsmal am Tag und fährt ca. 50 Minuten.

Bergen-Bahn: Die Strecke OsloBergen wurde nach langer Diskussion von 1898 bis 1909 gebaut. Planung und Bau der Trasse nahmen sehr lange in Anspruch, da bereits kurz nach Oslo viele Berge und Schluchten zu überwinden sind. Die Bahn fährt über den bekannten Wintersportort Geilo in die karge Hochebene Hardangervidda. Hier erreicht die Bahn in Finse mit 1222 m den höchsten Punkt. Mehrere Tunnel schützen die Schienen im rauen Gebiet der Hardangervidda. Hier gibt es im Winter oft meterhohe Schneewehen. Nach dem Überwinden der Hochebene geht es steil hinab in das enge Raudal nach Voss. Einige Kilometer weiter nach Westen führt die Strecke dann schon hinunter auf Meeresniveau. Nun ist es nicht mehr weit bis zum Endpunkt der Verbindung in Bergen. Die Gesamtfahrtzeit von Oslo bis Bergen beträgt etwa sieben Stunden. Auf der Strecke Oslo – Myrdal sind Platzkarten in beiden Richtungen obligatorisch.

Nordland-Bahn: Der Zielbahnhof Bodø ist der nördlichste Punkt in Norwegen, der per Eisenbahn zu erreichen ist. Die Stecke zwischen Oslo und Bodø geht über Hamar, Lillehammer, Otta, Oppdal und Trondheim. Die Fahrzeit beträgt etwa zehn Stunden. Von Oslo aus fährt der Zug zunächst durch das Gundbrandstal, um sich dann auf das Dofrefjell hochzuschrauben. In Trondheim muss man umsteigen. Zwischen Oslo und Trondheim verkehren täglich fünf Züge, weiter nach Bodø sind es dann nur noch drei. Der Zug passiert auf dem Saltfjell den Polarkreis. Von Bodø aus gibt es Fährverbindungen auf die Lofoten. Eine Weiterfahrt nach Norden ist nur mit dem Bus möglich. Die norwegische Stadt Narvik im hohen Norden ist an das schwedische Schienennetz angeschlossen.

Røros-Bahn: Die Strecke verläuft parallel zur Nordlandbahn durch das Østertal (Østerdal) zwischen Oslo und Trondheim. Nachteil der Parallelverbindung ist die deutlich längere Fahrzeit, der Vorteil die niedrige Auslastung der Züge und keine Platzkartenpflicht. Der Zug fährt nur maximal zweimal täglich. Die Fahrzeit beträgt etwa acht Stunden.

Romsdal-Bahn: Wie der Name schon sagt, geht die Strecke durch das Romstal (Romsdal). Es ist nur eine relativ kurze Verbindung zwischen den Orten Dombås und Åndernes. Die Fahrzeit beträgt rund zwei Stunden. DerZug fährt siebenmal täglich.

Sørland-Bahn: Die Strecke Oslo über Kristiansand nach Stavanger führt durch Südnorwegens Wald- und Seenlandschaft. Die Küste bekommt der Reisende erst kurz vor dem Zielbahnhof zu Gesicht. Die Fahrstrecke verläuft von Oslo über Drammen, Kongsberg, Kristiansand und Egersund nach Stavanger. Der Zug fährt fünfmal täglich. Die Gesamtfahrzeit beträgt etwa acht Stunden.



Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Amtssprache: Norwegisch
Hauptstadt: Oslo
Einwohnerzahl: ~4,7 Mio.
Fläche: 385.199 km²
Währung: Norw. Krone
Nationalfeiertag: 17. Mai
Zeitzone: UTC+1
Kfz-Kennzeichen: N
Internet-TLD: .no
Telefonvorwahl: +47